Input

Der Frühling ist da

Trotz kalten Nächten, es grünt und blüht immer mehr. Zeit vermehrt draussen zu sein, sich zu bewegen und unseren Stoffwechsel mit feinen Produkten aus der Natur in Bewegung zu bringen.

Lust auf ein feines Wildkräuter-Pesto, ein kraftvolles Frühlingssalz oder ein wildes Kräuterbrot?

Hier einige Rezepte:

Image-2.png

Wildkräuter-Pesto

150 gr. Wildkräuter (Barlauch, Brennnessel, Giersch, Knoblauchrauke, Vogelmiere, Spitzwegerich, Löwenzahn......was gefällt)

4 oder mehr Knoblauchzehen

ca. 50ml Olivenöl

30gr. Pinienkernen oder eine Nuss nach belieben

20 gr. Parmesan oder anderen Hartkäse gerieben

Wildkräuter waschen, trockenschleudern und klein schneiden. Die Kräuter mit den geschälten Knoblauchzehen, den Nüssen oder Kernen, Öl und Käse in einen Mixer geben und mixen bis ein cremiges stückfreies Pesto entstanden ist.

Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend in saubere Gläser füllen und mit einer Schicht Olivenöl bedecken. Im Kühlschrank und mit Öl bedeckt hält es sich bis 4 Wochen, kann aber auch eingefroren werden.

Kräutersalz

Verschiedene Wildkräuter sammeln, waschen, trockenschleudern und an einem luftig-trocknen und schattigem Ort  auf einem Gitter gut trocknen lassen. Sind die Kräuter gut getrocknet, lassen sie sich problemlos zwischen den Finger verreiben oder wir zerstossen sie in einem Mörser und fügen dabei soviel Salz dazu, wie es uns beliebt.

Wildes Brot

Je nach dem welches Brot wir lieben, stellen wir einen Brotteig aus hellem oder dunkleren Mehl her. Nach dem gehen lassen, wallen wir den Teig aus und bestreichen ihn mit der Wildkräuterpaste, rollen den Teig zusammen und lassen ihn nochmals etwas ruhen, backen und geniessen es.